Ist der Kauf einer Wallbox fürs Elektroauto sinnvoll

Elektromobilität ist in Deutschland bisher noch ein Newcomer, doch die Beliebtheit von Elektroautos ist in letzter Zeit merklich angestiegen. Bei einer repräsentativen Befragung im Mai 2019 äußerten rund 27 Prozent der Befragten die Absicht, in den kommenden sechs Monaten ein E-Auto kaufen zu wollen. Die Automobilhersteller reagieren hierauf mit einem größeren Angebot an Modellen, was die Nachfrage weiter beflügelt. Ob sich die Anschaffung eines E-Autos lohnt, hängt vom eigenen Fahrverhalten ab. Aus ökonomischer und ökologischer Sicht erzielt ein häufig genutztes E-Auto mit einer kleinen Batterie den größten Nutzen. Aus diesem Grund können besonders Berufspendler von der Technik profitieren. Wer sich für die Anschaffung eines Elektroautos interessiert, sollte sich auch mit der Frage beschäftigen, ob der Kauf einer Wallbox sinnvoll ist.

Was ist eine Wallbox?

Eine Wallbox ist eine speziell für Elektrofahrzeuge entwickelte Box, die an einer Wand (z.B. Hauswand, Garage, Carport) befestigt wird und der einfachen, schnellen und sicheren Aufladung Zuhause dient.

Kosten-Nutzen-Verhältnis: Ist der Kauf einer Wallbox sinnvoll?

Theoretisch kann ein E-Auto an einer herkömmlichen 230-Volt Haushaltssteckdose geladen werden. Diese Möglichkeit ist zwar am günstigsten, allerdings dauert ein Ladevorgang aufgrund der niedrigen Leistung zwischen acht und 14 Stunden. Hinzu kommt ein erhöhtes Sicherheitsrisiko, da viele Hausinstallationen nicht dafür ausgelegt sind, über so viele Stunden eine hohe Stromlast abzugeben. Es kann zu einer Überhitzung, herausspringendenden Sicherungen oder im schlimmsten Fall zu einem Kabelbrand kommen. Aus diesem Grund stellt das Laden an der Haushaltssteckdose – auch laut den Herstellern – nur eine Notfall-Lösung dar. Für das Aufladen Zuhause ist daher die Installation einer Wallbox zu empfehlen. Die Ladezeit wird hierdurch deutlich reduziert und das Auto befindet sich auf privatem Grund, im Gegensatz zum Laden an einer öffentlichen Ladestation. Da der Stromanbieter selbst bestimmt werden kann, kostet der Ladestrom genauso viel wie der normale Haushaltsstrom.  An öffentlichen Ladesäulen liegt der Strompreis häufig über dem des Haushaltsstroms.

Wie viel kostet eine Wallbox?

Die Preise für Wallboxen sind von der Ladeleistung und der zusätzlichen Ausstattung abhängig. Die Preise bewegen sich daher zwischen 500 bis über 2500 Euro exklusive der Installationskosten. Das Herstellerangebot ist mittlerweile groß und die Modelle zeichnen sich durch verschiedene Eigenschaften aus, weshalb eine genauere Beschäftigung mit dem Thema empfehlenswert ist. Wichtig ist zudem, dass die Ladetechnik der Wallbox zum Ladesystem des E-Autos passt. In unserem Artikel über Steckertypen können Sie sich über die verschiedenen Steckersysteme und Ladekabel informieren. Kontaktieren Sie auch gerne unseren Experten, wenn Sie sich eine Wallbox anschaffen möchten. Wir beraten Sie gerne und führen die sichere Installation vor Ort durch.

Wie lange dauert das Laden an einer Wallbox?

Die genaue Ladezeit eines E-Autos hängt von verschiedenen Faktoren wie der Leistung des Akkus und der Wallbox ab. Die Zeiten bewegen sich im Zeitfenster zwischen zwei bis sechs Stunden. Genauere Angaben sind auf den Seiten der verschiedenen Automobilhersteller zu finden. Grundsätzlich schont das Laden an einer Wallbox mit geringerer Leistung, beispielsweise mit 11 kW, den Akku. Der Kauf einer Wallbox lohnt sich daher auch, um die Lebensdauer des Akkus zu verlängern. Wenn Sie sich für einen Vergleich verschiedener Ladestationen interessieren, werfen Sie gerne einen Blick auf unseren Ladezeitenvergleich.

Kombination von Wallbox und Photovoltaikanlage spart Tankkosten

Die Anschaffung einer Wallbox lohnt sich insbesondere für Photovoltaikanlagen-Besitzer, da eine Kombination der beiden Techniken vorteilhaft ist. Wer eine PV-Anlage besitzt, kann das E-Auto kostengünstig mit selbsterzeugtem Solarstrom tanken. Hierdurch verringern sich nicht nur die Kosten fürs Tanken. Laut einer Studie von IEEFA (Institute for Energy Economics and Financial Analysis) sinkt auch die Amortisationszeit der Photovoltaikanlage. Das bedeutet, dass sich die Anlage durch ein E-Auto schneller refinanziert hat und somit eine größere Rendite für den Haushalt einbringt. Hinzu kommt, dass die Ökobilanz des E-Fahrzeugs deutlich verbessert wird. Da ein viel genutztes E-Auto den größten ökonomischen und ökologischen Nutzen erzielt, lohnt sich der Umstieg besonders für Berufspendler. Mehr Informationen sind im Artikel zur Kombination von PV und Elektroauto zu finden.

Fazit: Installation einer Wallbox ermöglicht schnelles und sicheres Laden Zuhause

Der Kauf einer Wallbox ist für jeden zu empfehlen, der ein Elektroauto Zuhause aufladen möchte. Das Laden an herkömmlichen Steckdosen ist nicht nur mit deutlich längeren Ladezeiten, sondern auch mit einem Sicherheitsrisiko verbunden. Das Aufladen an einer Haushaltssteckdose stellt daher nur eine Notlösung dar. Der Preis der Wallbox hängt von der Ausstattung ab. Wichtig ist, dass die Ladeausstattung der Wallbox zum Elektroauto passt. Das Laden an einer Wallbox mit geringerer Leistung (z.B. 11 kW) schont zudem den Akku und erhöht damit seine Lebensdauer.

Mehr zu den Themen E-Mobilität und Photovoltaik: Wissensdatenbank
Unsere Dienstleistungen in diesen Bereichen: Ladetechnik & Photovoltaik & Solar

 

Weitere Informationen zu den Themen E-Mobilität und Photovoltaik

Interessieren Sie sich für ein Elektroauto und möchten sich über die Möglichkeiten der Installation einer Wallbox informieren? Oder denken Sie über die Anschaffung einer Photovoltaikanlage nach und benötigen Unterstützung bei der Planung, Installation und Inbetriebnahme? Unser Experte berät Sie unverbindlich – Ihren Wünschen und Bedürfnissen entsprechend – zu den Themen Photovoltaik, E-Ladetechnik, Stromspeicher, Power-to-Heat und Energiemanagement.